Druckerprofi Tinten- und Tonerfinder

Pflege und Wartung einer Tintenpatrone

Sie drucken sehr selten und Ihre Tintenpatrone druckt nach einiger Zeit nicht mehr?
Was muss man beachten, wenn man einen Tintenstrahldrucker länger nicht benutzt?

Die Druckerpatrone ist das Herzstück Ihres Druckers. Nur bei richtiger Behandlung, sowie Pflege und Wartung kann die maximale Leistung einer Tintenpatrone
ausschöpfen und vom Neukauf bis zum leergedruckten Zustand fehlerfreie Ausdrucke erwarten. 

Dabei sind einige Aspekte nicht unwichtig und bedürfen besonderer Beachtung. 

Grundsätzlich muss man zwei verschiedene Drucksysteme eines Tintenstrahldruckers unterscheiden:

1. Tintenpatronen mit integriertem Druckkopf (oder auch Druckkopfpatronen)
Bei diesem System arbeitet Ihr Drucker in der Regel mit zwei Tintenpatronen - einer schwarzen und einer dreifarbigen mit den Grundfarben cyan, magenta und gelb.

2. Tintenpatronen mit separatem Druckkopf (Tintentanks)
Hier handelt es sich um ein getrenntes System, bei dem Sie den einzelnen Farbbehälter mit der Tinte in den im Drucker integrierten Druckkopf einsetzen.

Bei beiden Varianten ist jedoch eines gleich: 

Druckertinte besteht immer aus einem hohen Anteil Lösungsmittel und darin gelöster Farbpigmente oder Farbstoff.
Das Lösungsmittel ist temperaturempfindlich und kann sich mit der Zeit verflüchtigen. Da eine Druckerpatrone nicht luftdicht verschlossen ist, kann das
Lösungsmitttel durch in der Patrone vorhandene Belüftungskanäle entweichen. Somit wird die Tinte nach einiger Zeit zunehmend dickflüssiger und zurück
bleiben nur noch die Farbbestandteile. Dann ist eine Tintenpatrone unbrauchbar. 

Ebenso funktioniert das bei einem Ausdruck: Tinte wird beim Drucken auf das Papier gebracht und das Lösungsmittel verdunstet. Zurück bleiben die trockenen Farbpigmente als Ausdruck.
Die Druckertinte landet aber leider nicht nur da wo sie hin soll. Nach jedem Druckvorgang bleiben minimale Tintenreste am Druckkopf des Drucker haften. Dort
trocknen sie natürlich auch nach kurzer Zeit. Je länger sie dort bleiben, desto stärker trocknen die Reste ein und verstopfen den Druckkopf. 

Sie müssen länger nicht drucken und wissen nicht, was Sie in der Zeit mit Ihren Tintenpatronen machen sollen?

Bei Druckkopfpatronen ist das relativ einfach und wirksam:
Nehmen Sie die Tintenpatronen aus dem Drucker und setzen Sie diese in den Schutzbehälter, den Sie bei jeder alternativen Druckerpatrone von der DruckerProfi erhalten.
Bewahren Sie die Patronen im Kühlschrank auf. Das verhindert das schnelle Entweichen und Verflüchtigen des Lösungsmittels in der Tinte.
Wenn Sie wieder drucken müssen, setzen Sie die Patronen einfach wieder in den Drucker ein.

Bei Tintentanks ist die Lösung nicht ganz so einfach:

Hier sollten Sie die Patronen nicht aus dem Drucker entfernen, da sonst der im Drucker eingebaute Druckkopf durch restliche Tinte auch schnell eintrocknen
kann. Drucken Sie einfach einmal pro Woche eine Testseite. Die meisten Tintenstrahldrucker bieten diese Funktion entweder über die Druckersoftware an oder sogar als Düsentestmuster direkt am Drucker über das Systemmenü.
So gewährleisten Sie, dass Tintenreste nicht lange Zeit haben, um starke Rückstände am Druckkopf zu bilden.

Sie haben länger nicht gedruckt und nun druckt Ihr Drucker streifig oder nur noch blass?
Wie kann man eingetrocknete Tintenpatronen reaktivieren?

1. Druckkopfpatronen
Bei den Druckkopfpatronen ist das Reaktivieren recht simpel. Als erstes nehmen Sie sich ein fusselfreies Papierküchentuch, falten dieses zu einem Polster
und feuchten es leicht an.
Nun entnehmen Sie die Druckkopfpatronen aus Ihrem Drucker und drücken sie leicht auf das angefeuchtete Küchentuch.
Anschließend ziehen Sie die Patronen mit leichtem Druck von oben nach unten auf dem Küchentuch.
Diesen Schritt wiederholen Sie so lange, bis bei einer schwarzen Tintenpatrone sattes schwarz und bei einer mehrfarbigen Tintenpatrone alle enthaltenen
Farben auf dem Küchentuch klar erkennbar sind.

2. Tintentanks
Bei den Tintentanks ist die Reaktivierung nur durch unser Fachpersonal möglich, da der Druckkopf in Ihrem Drucker sitzt.
Sie können diesen zwar ausbauen, aber die Reinigung darf nur mit speziellen Mitteln geschehen.
Bitte verwenden Sie niemals kalkhaltiges Leitungswasser, scharfe chemische Reinigungsmittel oder Alkohol zur Reinigung Ihres Druckkopfes.

Wenn Sie diese Tipps beherzigen tragen sie sehr viel dazu bei, dass Ihre Tintenpatrone länger hält und sie sich somit viel Zeit, Ärger oder Kosten für eine
neue Druckerpatrone sparen können.

Sollte es dennoch dazu kommen, dass Ihr Drucker nicht so druckt wie er soll oder Ihre Tintenpatrone eingetrocknet ist, sprechen Sie uns einfach an oder
besuchen Sie uns in einer unserer Filialen.

Zahlung und Versand
Vorauskasse
PayPal
Amazon Pay
DHL

Lade ...